Meere

Gruppenaktion: Protest bei Shell

Unter dem Motto “Nicht eure eigene Sache!” waren wir gemeinsam mit Greenpeace Deutschland und vielen anderen Ortsgruppen am 29. August 2020 deutschlandweit zu Besuch bei Shell, um echten Meeresschutz zu fordern.

Im Mittelpunkt des Protestes stand vor allem der Plan des Konzerns, Teile von vier alten Öl-Plattformen mit 11.000 Tonnen Öl in der Nordsee verrotten lassen, anstatt deren giftigen Inhalt umweltgerecht an Land zu entsorgen.

Die Bilanz: einige Unterschriften, viele interessante Gespräche und überwiegend positive Rückmeldungen!

Solange Ölfelder, wie das Brent-Ölfeld den Lebensraum Meer bedrohen und die Klimakrise befeuern, werden wir weiterhin laut sein.

Unsere Forderungen: Raus aus dem dreckigen Ölgeschäft! Saubere Meere! Gesunde Habitate! Meeresschutz auf die Agenda setzen! Denn: Fossile gehören ins Museum!

Nur wenn sich Shell und andere Konzerne aus unseren Meeren zurückziehen, können die fragilen Ökosysteme geschützt werden.