zum Inhalt springen [ i ]
Entdecke Greenpeace weltweit

Ansprechpartner

Ansprechpartner

Tu was!
  • Kauf im Bioladen ein - Bioprodukte ohne Gentechnik!
  • Kauf im Weltladen ein - Produkte aus fairem Handel.
  • Abonniere eine "Gemüsekiste" vom Bauern aus der Umgebung
  • Kaufe regionale Produkte auf dem Wochenmarkt!
  • Benutze die Einkaufs-Ratgeber und verteile sie auch weiter!
  • Joghurt selbst herstellen macht Spaß und spart Verpackung
  • Frag im Restaurant, ob sie gentechnikfrei kochen!
  • Werde vegan oder vegetarisch - Fleisch killt das Klima
VeggiDay in Hamburg
© Greenpeace Hamburg

Was haben Bremen, Köln, Freiburg, Hannover und andere Städte in Deutschland gemeinsam? Sie alle haben einen VeggiDay. Auch weltweit gibt es immer mehr vegetarische Wochentage, z.B. in Gent, San Francisco, Kapstadt und Sao Paulo.

Es wird Zeit, dass endlich auch die Hamburger ihren eigenen VeggiDay bekommen!

Kein Fleisch und Fisch essen, an einem Tag der Woche. Das hilft dem Klima, und nebenbei tut man etwas für die eigene Gesundheit. Ob am heimischen Esstisch, in der Kita, Schule oder Kantine, im Bistro oder Restaurant – alle können mitmachen!

Warum ein VeggiDay in Hamburg?

… für ein gutes Klima!
Die globale Tierhaltung verursacht mind. 18% der treibhauswirksamen Gase.1 Ein bundesweiter VeggiDay pro Woche entspräche einer jährlichen Einsparung der Klimagase von 6 Mio. Autos.2

… für glückliche Kühe!
Wer seltener Fleisch ist, dafür aber zu Produkten aus regionaler, artgerechter Tierhaltung greift, tut sich selbst, den Tieren und unseren heimischen (Bio-)Bauern etwas Gutes.

… für eine intakte Natur!
Gülle aus der Tiermast überdüngt unsere Böden und belastet das Grundwasser. Für importiertes Viehfutter wird Regenwald abgeholzt, dabei wird für ein Kilo Fleisch die sechsfache Menge Futter benötigt.3

… für mehr Gerechtigkeit!
Rund 1 Mrd. Menschen auf der Welt leidet an Hunger oder Unterernährung, aber etwa 35% der weltweiten Getreideproduktion wird für die Tierfütterung eingesetzt.4 Mit einem deutschlandweiten VeggiDay pro Woche könnten jährlich über 2 Mio. Tonnen Getreide eingespart werden.5

… für die eigene Gesundheit!
Wir essen im Schnitt mehr als 1,2 Kilo Fleisch pro Woche – empfohlen werden max. 300-600 Gramm.6 Übermäßiger Fleischkonsum begünstigt Volkskrankheiten wie Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck, Herz- Kreislauf-Erkrankungen und verschiedene Krebsarten.

Eine unabhängige Umfrage ergab: 60% der deutschen Bundesbürger stehen der Einführung eines vegetarischen Wochentages positiv gegenüber.7

VeggiDay – Klimaschutz auf dem Teller

Egal, ob in der Familie, in der Schule oder Uni-Mensa, in der Kantine oder im Restaurant – der VeggiDay kann überall stattfinden. Jeder kann sich für den VeggiDay entscheiden, ob Hausfrau oder -mann, Unternehmensvorstand, Kita-Leiterin, Caterer oder Koch.

Es ist ganz einfach: Am Donnerstag gibt’s kein Fleisch oder Fisch, sondern leckere vegetarische Gerichte - Hamburg is(s)t vegetarisch.

Wir, der Arbeitskreis GreenFood von Greenpeace Hamburg, möchten die in unserer Stadt vereinzelt schon bestehenden VeggiDay-Aktivitäten unterstützen und für einen vegetarischen Wochentag in Hamburg eintreten.

Kontakt

Sie möchten am VeggiDay teilnehmen oder setzen diesen bereits um? Sie haben noch Fragen oder brauchen Unterstützung? Dann kontaktieren Sie uns!

Greenpeace Hamburg
Arbeitskreis GreenFood
Lattenkamp 13
22299 Hamburg
Telefon: 040 / 410 49 42
Fax: 040 / 410 49 19
veggiday@greenpeace-hamburg.de
www.greenpeace-hamburg.de

Weitere Informationen zum VeggiDay, Aktionsmaterialien und leckere Rezepte finden Sie unter www.donnerstag-veggietag.de!


Quellen:
1 FAO, Lifestock's long shadow, 2006
2 vebu.de/vebu/downloads/faltblaetter/694-donnerstag-ist-veggietag
3 www.greenpeace.org/switzerland/de/Publikationen/Landwirtschaft/Lebensmittelkrise/
4 www.weltagrarbericht.de/downloads/Wege_aus_der_Hungerkrise_2.4MB.pdf
5 vebu.de/vebu/downloads/faltblaetter/694-donnerstag-ist-veggietag
6 www.dge.de/modules.php
7 www.vebu.de/aktuelles/news/529-mehrheit-der-deutschen-fuer-vegetarischen-wochentag